Rückhaltevakuum

Um ungewünschtes Nachtropfen von Material aus der Dosierdüse zu vermeiden, steht die Option Rückhaltevakuum zur Verfügung. Dies ist immer dann von besonderer Wichtigkeit, wenn die Viskosität niedrig bzw. das Medium flüssig ist.

Stark beeinflusst wird dieser Effekt durch die Menge Material, die sich in der Kartusche befindet. So muss das Vakuum bei hohem Füllstand mehr Masse zurückhalten als das bei leerer Kartusche der Fall ist. Zuviel Vakuum kann indes dazu führen, dass das Medium in die Kanüle / Dosierdüse zurückgezogen wird und im Extremfall Luftblasen durch das Medium hindurch gezogen werden. Diese Problematik löst die selbstregelnde Rückhaltevakuumfunktion in CLEVER-DISPENSE Geräten nach einmaligem Teachen voll automatisch. Die Folge sind reproduzierbare Ergebnisse über eine ganze Kartuschenfüllung hinweg, saubereres Arbeiten und selteneres Verschließen.

Ein manuelles Nachregeln ist nicht erforderlich.

Das Rückhaltevakuum erkennt automatisch den Füllstand und stellt das richtige Niveau ein

mehr

Advanced Time Pressure steht für ein hochgenaues, wartungsfreies und benutzerfreundliches Dosierverfahren. Spezielle Softwarealgorithmen, Sensorik und Hardware ermöglichen präzise Ergebnisse.

Mehr lesen

AVP steht für Advanced Vision Placement und bedeutet die softwaregestützte, anwenderunabhängige Platzierung der Bauelemente.

Mehr lesen

Ein konstanter Abstand zwischen Leiterplatte und Düsenspitze ist Grundlage für reproduzierbare Dosierergebnisse. Sollte beim Dosieren von Lotpaste auf Leiterplatten die Verwendung von Festabstandshaltern nicht möglich sein, kann die Option Höhensensorik ...

Mehr lesen
Bitte drehen Sie
Ihr Gerät