Konstante Medientemperatur

MARTIN Dosiersysteme verfügen über hinterlegte Viskositätstabellen, die je nach Temperatur das Zeitintervall für einen Dosierpuls anpassen, um immer dieselbe Volumenmenge zu dosieren. Dennoch ist es trotz der Temperaturkompensation empfehlenswert, die Medientemperatur an der Dosierdüse konstant zu halten.

MARTIN bietet für die Dosiersysteme eine Heizungsoption an, über die das Medium am Düsenaustritt auf einer konstanten Temperatur gehalten wird. Für gewöhnlich wird die Düsentemperatur etwas oberhalb der Raumtemperatur eingestellt. Die Medientemperatur kann im Bereich zwischen 20°C und 50°C auf +-0,2°C stabilisiert werden.

Die Viskosität des Mediums wird exakt an der gewünschten Stelle im Dosiersystem konstant gehalten und das über die gesamte Einsatzzeit hinweg.

Dosieren kleiner Punkte mit Lotpaste nur mit genauer Temperaturkontrolle

mehr

ATP bedeutet Advanced Time Pressure und steht für ein hochgenaues, wartungsfreies und benutzerfreundliches Dosierverfahren. Spezielle Softwarealgorithmen, Sensorik und Hardware ermöglichen einzigartige Ergebnisse und Prozessstabilität über einen unschlagbar großen ...

Mehr lesen

AVP steht für Advanced Vision Placement und bedeutet die softwaregestützte, anwenderunabhängige Platzierung der Bauelemente. Das bedeutet:



  • kein Einstellen am Kameraobjektiv

  • kein Ausrichten von Kamerabildern zueinander

  • der Anwender markiert nur die Eckpunkte des ...
Mehr lesen

Eine typische Fehlerquelle sind kalte Lötstellen unterhalb der BGA Bauteile. Das Aufbringen neuer Lotkugeln auf das noch funktionierende BGA-Bauelement kann die vollständige Funktionsfähigkeit wiederherstellen. Die Bauteile werden dazu zunächst in einem speziellen ...

Mehr lesen
Bitte drehen Sie
Ihr Gerät